Link verschicken   Drucken
 

Der Orden und sein Gründer

Der Orden der Prämonstratenser wurde 1121 durch Norbert von Xanten im französischen Prämontrè gegründet und erfuhr 1126 seine Bestätigung durch den Papst. Die Prämonstratenser sind ein dezentral geführter Orden von regulierten Kanonikern und Laienbrüdern, wobei ihre Regeln denen der Augustiner ähnlich sind. Der Leitgedanke „Ad Omnia Paratus“ entspricht im Deutschen dem Leitsatz: „Zu jedem (guten Werke vollkommen) ausgerüstet“.

 

Der Ordensgründer Norbert von Xanten wurde 1080/85 in Gennep (Niederlande) geboren und von seinen Eltern zum geistlichen Stande bestimmt. Dort erkannte er die Mißstände im Klerus und verzichtete zunächst auf eine klerikale Laufbahn und trat dem Augustinerorden bei, nachdem ihm 1115 im Augenblicke höchster Lebensgefahr die „Erleuchtung“ kam. In Premontrè gründete er den Orden der Norbertiner, wurde 1128 Erzbischhof von Magdeburg, wo er die Kirche gründlich gegen erhebliche Widerstände der Etablierten, reformierte und sein Hauptaugenmerk auf  die Mission im Osten lenkte. Sein Nachfolger im Orden wurde Hugo. 1134 verstarb Norbert von Xanten nach einer seiner vielen gefährlichen Reisen durch Europa in Magdeburg. Seine Heiligsprechung erfolgte 1582. Seine Gebeine wurden 1627 nach Prag überführt, wo sie bis heute ruhen.